Nie wieder Krieg – Diplomatie statt Bombardierungen.

Nie hätte ich gedacht, dass es mal so weit kommen würde. Anscheinend haben die Menschen (vornehmlich Politiker und deren Sprachrohre) nicht aus der Vergangenheit gelernt. Wie kann es sein, dass 77 Jahre nach dem 2. Weltkrieg die Gefahr eines 3. Weltkrieges nicht auszuschließen ist. Die Retorik von vielen Politikern und Medienvertretern treibt uns immer mehr in eine Spirale der Gewalt, aus der es im schlechtesten Fall kein zurück mehr gibt. Gerade wir Deutschen sollten es besser wissen und alles daran setzen, dass so etwas nie wieder geschieht. Ich verurteile die militärische Aggression Russlands gegen die Ukraine. Für Krieg gibt es keine Rechtfertigung. Aber Hass, Konfrontation und Sanktionen gegen die Bevölkerung Russlands und das anhaltende Säbelrasseln müssen aufhören. Meine Solidarität gilt allen Menschen, die unter Krieg, Verfolgung und Flucht leiden.

Zeit zu handeln.

Gern zitiere ich hier Altkanzler Helmut Schmidt:

„Lieber 100 Stunden umsonst verhandeln, als eine Minute schießen.“

In diesem Sinne sollten die politischen Reaktionen des Westens auf die Wiederaufnahme von Gesprächen gerichtet sein. Die Bombardierungen und alle weiteren militärischen Aktionen müssen sofort gestoppt werden. Ein umfassender Waffenstillstand, der Rückzug aller Truppen und die Aufnahme von friedensstiftenden Verhandlungen müssen absolute Priorität haben. Auch eine weitere Aufrüstungspolitik der Bundesrepublik Deutschland und der EU, sowie die Ausweitung der NATO nach Osten sollten nicht weiter verfolgt werden.

Frieden schaffen, ohne Waffen.

Europa muss den Weg des Dialoges, der Verständigung und Zusammenarbeit fortsetzen. Es gibt nur eine diplomatische Lösung beim Ukraine/Russland-Konflikt, die auch in Zukunft die ungeteilte, gemeinsame Sicherheit und den Frieden in Europa garantiert.